Zuerst einmal möchte ich mit einem weit verbreiteten Irrglauben aufräumen: Crowdfunding hat absolut nichts mit Spenden zu tun!

Vielmehr ist es so, dass die Finanzierung einer bestimmten Summe durch das gezielte Verkaufen von Produkten ermöglicht wird. Der einzige Unterschied ist für dich als Unterstützer, dass du dein Produkt nicht über den Shop kaufst, sondern über eine eigene Plattform für das Crowdfunding. So kann das Geld ganz gezielt für genau das festgelegte Ziel eingenommen werden.

Es gibt sogar noch ein paar Besonderheiten, die das Crowdfunding für dich sicher und attraktiv machen.

Besonderheiten Crowdfunding

Ich werde dir das direkt an meinem Beispiel erklären:

Das Ziel meiner Crowdfunding-Kampagne ist die Finanzierung eines Laser-Cutters. Dafür muss ich meine Produkte im Wert von insgesamt 6500€ verkaufen. Das könnte ich über meinen Shop machen. Allerdings würde es so sehr lange dauern, bis ich die Summe für den Laser-Cutter zusammen habe, da die Einnahmen auch für alle möglichen anderen Ausgaben verwendet werden müssen.

Durch meine Crowdfunding-Kampagne kann ich nun also in einem kurzen Zeitraum so viele Produkte verkaufen, dass ich davon den Laser-Cutter finanzieren kann.

Dein Vorteil an der Kampagne ist, dass du ausgewählte Produkte zuerst exklusiv in der Kampagne bekommst. Einige Produkte gibt es sogar nur in der Kampagne zu kaufen.

Um mich zu unterstützen, suchst du dir also auf der Crowdfunding-Plattform das entsprechende Produkt aus und legst es in den Warenkorb. Der Kaufprozess ist wie in fast jedem gängigen Shop.

Crowdfunding: Der Unterschied

Und dann kommt der Unterschied: Dein Geld wird nämlich erst am Ende der Kampagne und auch nur dann von deinem Konto abgebucht, wenn die gewünschte Summe auch tatsächlich zusammengekommen ist. Du hast also keinerlei Risiken. Wird die Summe nicht erreicht, behältst du dein Geld.

Kommt die Summe zusammen, geht es anschließend für mich in die Produktion der bestellten Produkte. Auch hier brauchst du nicht auf die von mir gewohnten Individualisierungen verzichten.

Um den Prozess transparent zu halten, steht bei jedem Produkt der ungefähre Lieferzeitraum da – natürlich immer unter der Voraussetzung, dass die Summe auch zusammenkommt.

Du erhältst dein Produkt dann per Post direkt zu dir nach Hause geliefert.

Wie funktioniert eigentlich Crowdfunding?
Consent Management mit Real Cookie Banner