spiele kreativität fördern

Wie du mit Spielen deine Kreativität fördern kannst

von | 14.06.2016

„Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“
Friedrich Schiller

Spielst du? Oder bist du ein halber Mensch?

Ich gebe es zu: Ich spiele – und zwar Die Sims Freispiel auf meinem Tablet. Das ist nichts Schlimmes, aber es offen zuzugeben, kostet mich Überwindung.

Dabei ist Spielen, auch im Erwachsenenalter, gar nichts Verwerfliches. Im Gegenteil: Spielen kann deine Kreativität fördern. Und wer verbindet nicht gern Training mit Spaß und Freude?

Spielen gehört seit jeher zu unserer Kultur. Von dieser geprägt ist es unter anderem eine aktive und passive Auseinandersetzung mit Regelwerken, der eigenen Fantasie und den eigenen Grenzen.

Deshalb stelle ich dir nun einige Spiele vor, die dir besonders im kreativen Bereich helfen, Ausdauer und Ideenreichtum zu entwickeln und dein Auge zu schulen.

Die Originalität der Spiele – welche Spiele Kreativität fördern

Wenn du an kreative Spiele denkst, fallen dir nach einer Weile sicherlich auch einige ein. Mir ist auf Anhieb Memory in den Sinn gekommen. Es fördert das bildhafte Gedächtnis von Jung und Alt und kann in ganz verschiedenen Varianten gespielt werden.

Mittlerweile gibt es Memory auch in unzähligen Variationen für den Computer.

Das Gleiche gilt für Schach. Egal ob virtuell oder real – auch dieses Spiel ist prädestiniert für das Gedächtnistraining und hilft dir somit nicht zu Letzt, deine grauen Zellen in Schwung zu bringen.

Ein besonders gutes Spiel für das Trainieren von Farbsehen ist Blendoku. Bei dem Spiel, das es für Tablet und Smartphone gibt, musst du Farben richtig einsortieren. Das hört sich auf den ersten Blick zwar nicht schwer an, doch je höher die Level werden, desto feiner sind die Farbunterschiede. Nur, wenn du ein gut geschultes Auge hast, kannst du hier auf Anhieb Erfolge erzielen, indem du die Farben des jeweiligen Übergangs an die richtige Position geschoben hast.

Meine Lieblingskategorie von Spielen, die Kreativität fördern, sind Wimmelbild-Spiele. Diese kombinieren viele der oben erwähnten Eigenschaften. Sie schulen deinen Blick fürs Detail und für feine Farbnuancen. Nebenbei trainieren sie auch deine Ausdauer und Geduld. Die perfekte Lösung für ein gut geschultes Auge im kreativen Bereich.

Natürlich darf in dieser Aufzählung das Spiel Die Sims Freispiel nicht fehlen – vor allem nicht, weil ich es schon oben erwähnt habe. Wie fast jedes Simulationsspiel lässt dieses Spiel ganz verschiedene Blickwinkel zu. Ich spiele es hauptsächlich wegen des Häuserbauens und -einrichtens und werde so jedes Mal aufs Neue spielerisch zu neuen Ideen angeregt.

Die Möglichkeit der Spiele – welche Fähigkeiten ausgeprägt werden

»In Computerspielen wird die Trennung von Kunst und Technik aufgehoben. Das kann bei einem großen gesellschaftlichen Problem helfen: Die Wissenschaftler verstehen die Kultur nicht, die Künstler können nicht mit Zahlen umgehen. Aber die Spiele eröffnen uns auch einen neuen Blick auf die Dinge: Was können wir lernen, wenn wir ein Shakespeare-Stück als Computerspiel umsetzen?«
Andrew Burn (Londoner Pädagogik-Professor)

Allein die Aussage von Andrew Burn zeigt, wie stark Spielen mit Kreativität zusammenhängt. Ein wenig habe ich dir ja bereits in der obigen Aufzählung verraten, was Spiele alles können. Nun möchte ich darauf noch etwas genauer eingehen.

Schon in der Entwicklung bei Kindern und Jugendlichen ist spielen ein wichtiger Baustein. Spiele »fördern das Gedächtnis, die soziale Kompetenz und in erster Linie natürlich die Phantasie und die Kreativität.« (uni.de)

Allgemein vertreiben dir Spiele die Langeweile, helfen dir beim Aggressionsabbau und fördern deine Konzentration im Berufsalltag.

Brettspiele trainieren beispielsweise deine Hand-Augen-Koordination, die vor allem beim Schreiben mit einem Stift benötigt wird. Schach stärkt zusätzlich zu der Hand-Augen-Koordination auch deine Konzentration und das Denken.

Gedächtnisspiele wiederum sind ideal, um die optische Differenzierung, das optische Gedächtnis und deine räumliche Wahrnehmung zu trainieren. Hierzu gehört auch das Memory-Spiel. Dieses fördert neben deinem Gedächtnis auch das serielle Denken. Du lernst, genau hinzuschauen und dir Dinge und Positionen zu merken.

Auch das Gedächtnisspiel Mah Jong kann dir dabei helfen, wichtige und komplexe Aufgaben des Alltags in Angriff zu nehmen.

»Wer täglich fünf Minuten Mah Jong spielt, behält auch beim unübersichtlichen Terminkalender des Chefs den Überblick.«
Dr. Siegfried Lehrl (Akademischer Direktor der Psychiatrischen Klinik Universität Erlangen-Nürnberg)

Wahrnehmungsspiele, zu denen auch Wimmelbild-Spiele gehören, schärfen alle deine Sinne. Diese Art von Spielen lässt sich auch sehr gut offline spielen, indem du zum Beispiel einen Barfußpfad entlang gehst. Die neu entstandenen Eindrücke, die du durch das ungewohnte Fühlen mit deinen Füßen aufnimmst, können jede Menge neue Ideen und kreative Ansätze liefern. Es ist wie eine Art Perspektivwechsel auf die Welt und Materialien, die du eigentlich gut kennst.

Im Spiel lernst du, genauer hinzuschauen und die Dinge zu hinterfragen. Sind sie wirklich gerade so, wie sie erscheinen? Somit öffnet sich dein Blick auch in der realen Welt und du wirst viel mehr Gegenstände wahrnehmen, die dich inspirieren.

Bei Simulationsspielen lernst du unter anderem, mit etlichen Festlegungen und Vorgaben etwas Neues zu erstellen. Bei den Sims zum Beispiel gibt es vorgegebene Raster, Dinge können meist nicht zeitgleich auf derselben Stelle stehen und das Mobiliar, das dir zur Verfügung steht, ist ebenfalls begrenzt. Und dennoch wirst du selten zweimal das gleiche Haus bauen – außer, du möchtest das unbedingt. Somit lernst du, in einem sehr beschränkten Rahmen, viele, verschiedene Ideen zu entwickeln. Eine überaus hilfreiche Eigenschaft bei der Umsetzung von Kundenaufträgen.

Bei einigen Spielen bekommst du auch einfach nur durch die Handlung im Spiel neue Anregungen für ein Gemälde, Foto oder sonstiges kreatives Projekt. Hierdurch können Spiele Kreativität fördern.

Die Wissenschaft der Spiele – was Studien dazu sagen

Auch Studien belegen, dass Spiele Kreativität fördern können. Vor allem das Computerspielen wurde in diesen Studien untersucht.

In einer Studie, die in der Zeitschrift Computers in Human Behavior erschienen ist, ließen die Psychologen 491 Kinder (53% Mädchen) mit einem Durchschnittsalter von 12,5 Jahren einen Test ausführen. Dieser Test prüfte unterschiedliche Kreativitätsaspekte. Zusätzlich wurden die Kinder befragt, wie lange sie täglich Computerspiele, das Internet, das Handy oder den Computer nutzen und welches ihr liebstes Computerspiel ist.

Hier gab es, laut dem Magazin heise.de vor allem zwischen Computerspielen und Kreativität einen Zusammenhang. So erzielten Kinder, die sich lange mit Computerspielen beschäftigten, in dem Test einen höheren Kreativitätswert.

In einer Untersuchung der Psychiatrischen Klinik Universität Erlangen-Nürnberg durch den Akademischen Direktor Dr. Siegfried Lehrl ging hervor, dass sich mit Computerspielen unter anderem Kreativität und Anpassungsfähigkeit an neue Aufgaben, schnelleres Erfassen von vielschichtigen Vorgängen und die eigene Gedächtnisleistung trainieren lassen.

Wie die Süddeutsche Zeitung dazu schreibt, wurden hier 30 Spiele verschiedener Genres hinsichtlich ihres Nutzens für die geistige Leistungsförderung bewertet.

»Zusammenfassend stellt Lehrl dabei fest, dass neben Spiel, Spaß und Spannung auch immer Leistungsanforderungen wie Reaktionsschnelligkeit und räumliches Orientierungsvermögen vom Spieler gefordert werden. Dies kann sich auch positiv auf das reale Leben auswirken.«
Süddeutsche Zeitung

Fazit

Sicherlich bist du auch dann ein ganzer Mensch, wenn du nicht spielst. Aber wenn du spielst, tust du dir und deiner Kreativität einfach noch ein bisschen mehr Gutes.

Auch, wenn heutzutage gerade im Erwachsenenalter das Spielen noch immer belächelt wird, muss es dir nicht peinlich sein, zu spielen. Es ist vollkommen ok – solange es maßvoll ist. Die Fähigkeiten, die aktiv und passiv beim Spielen trainiert werden, sind nicht von der Hand zu weisen. Gerade im kreativen Bereich können Spiele eine gute Abwechslung sein, um neue Inspiration zu bekommen. Können Gedächtnis, Auge und Fantasie trainieren und dir helfen, in einem sehr beschränkten Rahmen verschiedene Ideen zu entwickeln.

Also: Spiele, was immer du willst und fördere deine Kreativität!

Welche Spiele spielst du, um deine Kreativität zu fördern? Schreibe es in den Kommentaren.

Werde Teil meiner Welt

Verpasse keine Neuigkeiten mehr und erhalte Einblicke in die überaus spannende Welt der Bücher und grafischen Gestaltung

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.